Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Höchster Treppenhauslauf Westeuropas startet am 16. September
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Thyssenkrupp Towerrun >> Artikel

14.09.2018  

 
 
 
Rund 700 Läufer aller Alters- und Leistungsklassen bewältigen am Sonntag 1.390 Stufen und 232 Höhenmeter +++ Startplätze für sportliche Premiere waren schon nach wenigen Tagen ausgebucht +++ Auch Feuerwehr und Polizei nehmen teil
 
Die europäische Treppenlauf-Szene fiebert in diesem Jahr auf ein neues Highlight hin: Am Sonntag, den 16. September, geht die Premiere des thyssenkrupp TOWERRUNS in Rottweil im Schwarzwald an den Start. Der 2017 eröffnete Testturm von thyssenkrupp, der sich in kurzer Zeit zu einem Anziehungspunkt und Wahrzeichen der Region entwickelt hat, bietet den Teilnehmern nichts Geringeres als den höchsten Treppenhauslauf Westeuropas. Fast 1.400 Stufen und über 230 Höhenmeter können in verschiedenen Disziplinen bezwungen werden.
 
Nach nur wenigen Tagen war die Premiere ausgebucht. Eine weitere Erhöhung des Startplatzkontingents um 100 Plätze hielt dem Anmeldeansturm sogar nur weniger als fünf Minuten stand. „Wir sind begeistert, wie begehrt die 700 Startplätze für unseren Premierenlauf sind. Teilnehmer aus der gesamten Republik und aus zwölf europäischen Ländern werden an den Start gehen“, freut sich Christian Dillschnitter, Projektleiter des TOWERRUNS über das große Interesse.
 
Neben den „zivilen“ Läuferinnen und Läufern rüsten sich auch zahlreiche Feuerwehrleute für die Herausforderung. Die uniformierten Retter wollen den thyssenkrupp-Testturm jeweils als Zweierteam bezwingen – in der Königsdisziplin sogar mit angeschlossenen Atemschutzgeräten. Die mit Abstand anstrengendste Form, um an diesem Tag den Gipfel zu erreichen ergibt auch ein imposantes Bild für die Zuschauer, die zur Premiere erwartet werden. Dabei wird an diesem Tag bei der Feuerwehr nicht nur der sportliche Ehrgeiz großgeschrieben, sondern auch die Unterstützung über die Landesgrenzen hinaus. Denn die ortsansässigen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr bieten ihren anreisenden Kollegen die Möglichkeit, auf der Feuerwache in Rottweil zu übernachten.
 
 
Polizeibeamte aus den verschiedensten Einsatzbereichen wollen ebenfalls hoch hinaus. So hat die Polizeischule Rottweil im Rahmen ihrer Ausbildungsoffensive fast 40 Aktive gemeldet. Insgesamt sind fast alle Dienstgrade vertreten: Vom Kommissaranwärter bis zum SEK-Beamten reicht die Liste derer, die sich der Herausforderung stellen.
 
Der TOWERRUN 2018 ist eine Veranstaltung für alle Alters- und Leistungsklassen – europäische Top-Läufer, Feuerwehrleute und ambitionierte Freizeitläufer gehen an den Start. Und mit einer Altersspanne von über 65 Jahren ist die Premiere ein echter Generationenlauf. Angeführt wird das Feld der Top-Läufer von einem der besten Treppenläufer der Welt, Christian Riedl aus Erlangen. Alle Teilnehmer gemeinsam erwartet ein unvergleichliches (Erfolgs-) Erlebnis: Nach Erhalt der Finisher-Medaillen im Ziel bietet sich den Aktiven ein atemberaubender Panoramablick auf den Schwarzwald und bis zu den Alpen.
 
„Der Testturm in Rottweil ist bereits eine Attraktion – und gewinnt mit dem Treppenlauf unübersehbar weiter an Popularität. Als begeisterter Läufer mit einiger Erfahrung kann ich sagen, dass der Turm für Amateure wie Profis gleichermaßen eine echte Prüfung ist. Ich freue mich sehr auf diesen Event: als CEO von thyssenkrupp Elevator, aber auch aus sportlicher Perspektive. Einer der Kernwerte unseres Unternehmens ist und bleibt die Nachhaltigkeit. Und wer hier mitmacht, hat seiner Kondition zweifelsohne einen nachhaltigen Gefallen getan“, erklärt Andreas Schierenbeck, CEO von thyssenkrupp Elevator. Für thyssenkrupp gehen insgesamt rund 50 Mitarbeiter an den Start.
 
Wer die Stufen bis zur Spitze des Turms bezwungen hat und am Ziel merkt, wie die Kräfte allmählich wiederkommen, wird moderne Aufzugtechnik umso mehr zu schätzen wissen. Immer mehr Menschen leben in urbanen Räumen, die sich kontinuierlich verändern, verdichten und himmelwärts streben. Zukunftsweisende Lösungen für mehr und bessere Mobilität, wie sie die Tests im thyssenkrupp-Turm ermöglichen, sind dabei wichtig für die Lebensqualität, die Sicherheit und den Komfort.
 
 
Im insgesamt 246 Meter hohen Testturm entwickelt thyssenkrupp Elevator unter anderem MULTI, den ersten seillosen Aufzug der Welt, der mit revolutionärer Technik völlig neue Möglichkeiten beim Hochbau eröffnet. Auch weitere Hochgeschwindigkeitsaufzüge für den Einbau in Wolkenkratzern werden hier getestet. Um realistische Windbedingungen an Hochhäusern zu simulieren, kann der Testturm von den Ingenieuren sogar zum Schwingen gebracht werden.
 
Mit der rund 40 Millionen Euro schweren Investition hat thyssenkrupp eine in jeder Hinsicht ungewöhnliche Verbindung geschaffen: Baden-Württembergs älteste Stadt und Deutschlands modernstes Testzentrum für Aufzugtechnologie. Ein weiterer scheinbarer Gegensatz, der den Charme der Anlage ausmacht: Wer auf 232 Metern den Blick von der Aussichtsplattform in die Weiten der Natur genießt, dem werden kaum die Megacities und Metropolen der Zukunft in den Sinn kommen – aber genau dafür werden hier die entsprechenden Technologien entwickelt.
 
 
    www.thyssenkrupp-towerrun.de




__________________________________
Autor und Copyright: Dr. Jasmin Fischer, Media Relations Thyssen-Krupp

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben