Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Wilson Chebet und Betsy Saina komplettieren starkes Frankfurter Elitefeld
 
 
Laufen-in-Koeln >> Marathon und Ultraläufe >> Deutschland >> Frankfurt Marathon >> Artikel

05.10.2018  

 
 

Betsy Saina

 
Zwei Weltklasseläufer komplettieren das Starterfeld des Mainova Frankfurt Marathon: Wilson Chebet und Betsy Saina werden am 28. Oktober beim Traditionsrennen starten.
 
Einmal mehr wird am Main am letzten Oktober-Sonntag ein hochkarätiges Feld an den Start gehen. Bei den Männern sind gleich ein Dutzend Läufer dabei, die Bestzeiten von unter 2:10 Stunden aufweisen. Für das Frauen-Eliterennen wurden zehn Athletinnen verpflichtet, die bereits unter 2:25 gelaufen sind.
 
Wilson Chebet ist nunmehr mit einer Bestzeit von 2:05:27 der schnellste Läufer im Feld, nachdem der Äthiopier Guye Adola aufgrund gesundheitlicher Probleme passen musste. Der 33-jährige Kenianer will sich nach einer schwächeren Phase auf der schnellen Frankfurter Strecke zurückmelden. Dreimal hintereinander, von 2011 bis 2013, hatte Chebet den Amsterdam-Marathon gewonnen. Mit Kelkile Gezahegn ist ein weiterer Athlet im Rennen, der bereits unter 2:06 Stunden gelaufen ist. Der Äthiopier, der im vergangenen Jahr in Frankfurt Platz zwei belegt hatte, hat eine Bestzeit von 2:05:56.
 
Mit der Marathon-Weltmeisterin von 2015, Mare Dibaba, wird am 28. Oktober erstmals in der Geschichte des Mainova Frankfurt Marathon eine Läuferin an den Start gehen, die bereits die 2:20-Stunden-Barriere durchbrochen hat. Die Äthiopierin, die am vergangenen Sonntag beim Halbmarathon in Glasgow gute Form zeigte und das Rennen in 69:15 Minuten gewann, weist eine Bestzeit von 2:19:52 auf.
 
Während eine Gruppe von äthiopischen Weltklasseläuferinnen mit Bestzeiten von unter 2:22 Stunden favorisiert sind, will auch Betsy Saina ganz vorne mitlaufen. Die 30-jährige Kenianerin ist die Olympia-Fünfte von Rio 2016 über 10.000 m. In diesem Frühjahr schaffte sie den Durchbruch über die Marathondistanz: Im April gewann Betsy Saina in Paris mit 2:22:56. Ihr Ziel ist es nunmehr, eine Zeit von unter 2:20 Stunden zu erreichen. Bei guten Wetterbedingungen dürfte zumindest der Streckenrekord von 2:21:01 Stunden in Reichweite sein. Diesen hält die Äthiopierin Meselech Melkamu.
 

Ausgewählte Eliteläufer mit Bestzeiten:

Männer:
 
Name Land Bestzeit
Wilson Chebet KEN 2:05:27
Kelkile Gezahegn ETH 2:05:56
Gilbert Yegon KEN 2:06:18
Martin Kosgey KEN 2:07:22
Arne Gabius GER 2:08:33
Bira Seboka ETH 2:08:51
Weldon Kirui KEN 2:09:06
Hiroyuki Yamamoto JPN 2:09:12
Tsedat Abeye Ayana ETH 2:09:26
Tadashi Isshiki JPN 2:09:43
Akinobou Murasawa JPN 2:09:47
Amos Mitei KEN 2:09:56
Vincent Yator KEN 2:10:38
Alex Kibet KEN Debüt
Asefa Tefera ETH Debüt
Kenneth Kete KEN Debüt
 
 
Frauen:
 
Name Land Bestzeit
Mare Dibaba ETH 2:19:52
Haftamnesh Tesfay ETH 2:20:13
Dera Dida ETH 2:21:45
Meskerem Assefa ETH 2:21:45
Betsy Saina KEN 2:22:56
Valentine Kipketer KEN 2:23:02
Abebech Afework ETH 2:23:33
Nancy Kiprop KEN 2:24:18
Belaynesh Oljira ETH 2:24:21
Reia Iwade JPN 2:24:38
Bedatu Hirpa Badane ETH 2:25:50
Janet Rono KEN 2:26:03
Sara Hall USA 2:26:20
Gladys Tejeda PER 2:28:12
Katharina Heinig GER 2:28:34
Sylvia Medugu KEN 2:29:09
Lindsay Flanagan USA 2:29:28
 
 
    www.frankfurt-marathon.com




__________________________________
Autor und Copyright: Kai Menze für Laufen-in-Koeln
Foto: photorun.net

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben