Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Hürdenduell zwischen Olympia-Zweitem und Hallen-Vize-Weltmeister
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Leichtathletik >> Artikel

12.02.2019  

 
 

Ortega gegen Svoboda


Hürdenduell zwischen Olympia-Zweitem und Hallen-Vize-Weltmeister
 

Orlando Ortega gegen Jarret Eaton – Olympia-Zweiter gegen Hallen-Vize-Weltmeister. Die 60 m Hürden der Männer avancieren zu einem der Top-Highlights beim PSD Bank Leichtathletik Meeting in Düsseldorf am 20. Februar. Und das nicht nur aufgrund der eindrucksvollen Erfolgsbilanz der beiden Hürdensprinter, sondern auch, weil sich – in Abhängigkeit vom Ergebnis des IAAF World Indoor Tour Meetings in Birmingham am kommenden Samstag – genau diese beide Athleten in der Sportstadt um den Gesamtsieg bei der der IAAF World Indoor Tour duellieren werden.
 
Drei Anläufe benötigte Orlando Ortega, um beim PSD Bank Leichtathletik Meeting in Düsseldorf seine ganze Klasse zu zeigen. Bei seinem ersten Start 2012 strauchelte er und wurde Vorlauf-Letzter. Ein Jahr später reichte es für den 27-Jährigen zwar fürs Finale, doch auch da blieb ihm nur Rang acht. Die Pechsträhne durchbrach der gebürtige Kubaner, der seit Herbst 2015 für Spanien startet, im Jahr 2016. In 7,49 Sekunden stürmte er zum Sieg mit Landesrekord. Den Triumph wiederholte der Olympia-Zweite 2016 ein Jahr später in 7,51 Sekunden. Am 20. Februar soll nun also der dritte Streich folgen. Dass die Form passt, unterstich der Spanier zuletzt bei seinem Sieg beim IAAF World Indoor Tour Meeting in Torun in der Weltklassezeit von 7,49 Sekunden.
 

Baji gegen Eaton

 
Noch schneller als der Spanier war bereits Jarret Eaton unterwegs. Der 29-Jährige hat 2018 noch einmal einen Leistungssprung hingelegt und wurde von einem gutklassigen zum einem echten Siegläufer. Mit 7,43 Sekunden war er zweitschnellster Hürdensprinter der Welt und wurde bei der Hallen-WM mit Silber belohnt. Auch der Saisoneinstieg 2019 lief rund für den US-Amerikaner: Mit 7,64 Sekunden setzte er sich bei der ersten Station der IAAF World Indoor Tour Ende Januar in Boston durch, um sich vor wenigen Tagen als Sieger in Madrid auf 7,56 Sekunden zu steigern.
 
Für die besten deutschen Hürdensprinter besteht vier Tage nach den nationalen Titelkämpfen in Leipzig beim PSD Bank Leichtathletik Meeting die Chance auf eine DM-Revanche. Gespannt darf man auf die Vorstellung von Gregor Traber (LAV Stadtwerke Tübingen) sein. Deutschlands in den vergangenen Jahren konstantester Hürdensprinter bestreitet erstmals seit fünf Jahren wieder eine Hallensaison. Seine Bestzeit von 7,56 Sekunden datiert von seinem bis dato letzten Rennen über 60 Meter Hürden. 2014 in Sopot wurde er damit Hallen-WM-Fünfter. Beim ISTAF Indoor Anfang Februar kam er bereits bis auf neun Hundertstel an seinen Hausrekord heran. Nach fünf Jahren Hallen-Abstinenz ist Gregor Trabers Ziel klar: „Ich will meine Bestzeit angreifen!“
 
 
 
    Das bereits restlos ausverkaufte PSD Bank Leichtathletik Meeting in Düsseldorf in der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark wird von Eurosport drei Stunden live übertragen.




__________________________________
Autor und Copyright: Harald Gehring für Laufen-in-Koeln
Foto: David Young, Gladys Chai von der Laage

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben