Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Übersicht - Köln-Marathon Top-Läufer und Läuferinnen
 
 
Laufen-in-Koeln >> Marathon und Ultraläufe >> Deutschland >> Köln-Marathon >> Artikel

09.10.2019  

 
 
Hendrik Pfeiffer
 
Marathon-Qualifikationsrennen für Tokio 2020
 
Der Köln Marathon-Botschaftern Hendrik Pfeiffer möchte einen großen Schritt Richtung Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio machen können.
 
Die letzten beiden Testläufe haben gezeigt, dass er in der Form seines Lebens ist und vor allem verletzungsfrei. Ein Halbmarathon in Tschechien und einer in Bocholt, beide mit persönlicher Bestzeit in 1:03:17h sind eine solide Grundlage für einen Marathon in 2:11:30h. Diese Zeit braucht er, um sich für Olympia qualifizieren. Pfeiffer, der für die TV Wattenscheid 01 startet, hatte sich 2016 schon für Rio qualifiziert, musste aber verletzungsbedingt absagen. 2017 gewann er in Köln mit 2:13:42h den Marathon, sowie 2015 und 2016 den Halbmarathon.
 
„Für die Eliteläufer wird es extrem wichtig sein, dass sie einen Pacemaker-Support bis KM 35 bekommen. Wir planen für Hendrik eine Gruppe mit 3 Pacemakern,“ erklärt Markus Frisch, Race Director des Köln Marathon, die Renntaktik.
 
„Auch in der Vorbereitung unterstützen wir die Athleten, beispielsweise bei den Trainingslagern, die diese zu großen Teilen selber finanzieren müssen. Das ist ein Teil unseres Botschafter-Konzeptes, welches wir seit Jahren verfolgen. Wir wollen unseren Botschaftern eine Olympia-Teilnahme ermöglichen.“, so Frisch weiter.
 
Weiterhin startet Erik Hille von der LG Telis Finanz Regensburg, der mit einer in diesem Jahr gelaufenen Halbmarathon-Bestzeit von 1:05:24h gut gerüstet scheint für sein Ziel, eine Zeit von unter 2:16:00h zu laufen.
 
Debbie Schöneborn
 
 
Debbie Schöneborn läuft Marathon
 
Mit Debbie Schöneborn startet beim RheinEnergieMarathon Köln eine echte Lokalmatadorin. Die aus Niederkassel stammende Schwester von Olympiasiegerin Lena Schöneborn wird in Köln zum ersten Mal über die Marathondistanz laufen.
 
„Ich freue mich riesig, erstmalig über die 42 Kilometer zu starten und als Bonus quasi „daheim“.“
 
Im letzten Jahr ist die angehende Humanmedizinerin beim Halbmarathon auf den 3. Platz gelaufen.
 
„Ich habe mich sehr gefreut, als ich beim Laufen Karnevals-Musik gehört habe. Das erinnerte mich an meine Jugendzeit, in der ich oft in Köln zum Karneval feiern war und natürlich macht das gute Laune und schnelle Beine. Ich weiß auch noch, als ich vor Jahren in der Schulmarathon-Staffel mitgelaufen bin und wie beeindruckt ich von den Läufern war, die mehr als das Vierfache meiner Strecke absolviert haben. Umso aufregender ist es nun, selbst dazuzugehören.“
 
Im Juli wurde sie im italienischen Neapel Vierte bei der Universiade im Halbmarathon.
 
Momentan absolviert die angehende Ärztin ihr praktisches Jahr innerhalb ihres Medizinstudiums in Berlin. Nach dem überzeugenden Auftritt im Frühjahr beim Berliner Halbmarathon in 1:13:00h Stunden ist die 24-jährige gespannt, wie schnell sie Marathon laufen kann.
 
„Mein Ziel ist es, unter 2:35h zu bleiben. Wie schnell genau, werden die kommenden Trainingswochen mitentscheiden. In jedem Fall wird es eine Bestzeit, über die ich mich im Ziel müde und zufrieden freuen werde“.
 
 
Übersicht aller Top-Läuferinnen und Läufer
 
Start-Nr Name Vorname Nat Jahrg. Verein PB
1 Pfeiffer Hendrik GER 1993 TV Wattenscheid 01 02:13:11
2 Hille Erik GER 1988 LG Telis Finanz Regensburg 02:24:47
3 Bock Alexander GER 1992 LC Rehlingen 02:23:40
4 Gillen Philippe LUX 1989 CSL / Run Squad CGN 02:26:14
             
F1 Schöneborn Dabbie GER 1994 LG Nord Berlin Debüt
F2 Harrer Corinna GER 1991 LG Telis Finanz Regensburg 02:46:54
F3 Schön Maike GER 1989 LG Puma RheinSieg 02:47:51




__________________________________
Fotos: Köln-Marathon

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben