Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

M. Garcia (ES) und S. Dickson (UK) gewinnen Gay-Games Cologne 10km Lauf
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Gay Games Cologne 2010 >> Artikel

03.08.2010  

 
 

Über 500 Läuferinnen und Läufer machen beim Gay-Games 10km Lauf mit


Internationales Teilnehmerfeld am Start
 
Am späten Montagnachmittag startete im Rahmen der Gay-Games Cologne der 10km Straßenlauf. Der Parcours hierfür führte mit Start und Ziel auf dem Parkplatz vor den Janwiesen, gegenüber vom RheinEnergie Stadion über eine 5km Schleife rund durch den angrenzenden Stadtwald, der zwei Mal absolviert werden musste. An den Start gingen 510 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt. Wie bei den anderen Wettbewerben der Gay-Games, machte sich auch hier unter allen Beteiligten beste Stimmung breit. Während vor dem Start noch ein kleines Auflockerungsprogramm in Form von Lockerungs- und Dehnübungen absolviert wurde, positionierten sich die zahlreichen Zuschauer schon mal entlang der Absperrgitter. Dann wurde heruntergezählt und nach dem Startschuss setzte sich das Läuferfeld in Bewegung. So viele Nationen waren vertreten, ein Teilnehmerfeld, dass es so in Köln bei einem 10km-Lauf wahrscheinlich noch nie gegeben hat, versprach vor allem Spannung über den Rennverlauf.
 
Der Radfahrer auf dem Führungsfahrrad musste schon kräftig in die Pedale treten. Nach 17:28 Minuten hatte eine 5köpfige Führungsgruppe bereits die erste Runde absolviert, ein möglicher Sieger war zu diesem Zeitpunkt noch nicht auszumachen. Anders verlief es hingegen bei den Frauen, sie liefen mit der Engländerin Suran Dickson und einer Zwischenzeit von 19:17 Minuten an der Spitze mit einigem Abstand von einander in die Zweite Runde.
 

5 Läufer aus 5 Nationen übernehmen gemeinsam die Führung


 
Bei den Gay-Games verdient auch der/die Letzte Respekt. Läuferische Unterstützung bekam das Schlusslicht von den Super-Schwulen "AARGH!" und "Flutsch".
 
 
Während die Frauen das Tempo lediglich zu halten brauchten, mussten die Männer hingegen in der zweiten Runde vom Tempo her zulegen, um aus der Gruppe ausbrechen und zu gewinnen. Der Spanier Miguel Garcia, der bereits in der ersten Runde sich einen Minimalvorsprung von einer Sekunde erarbeitet hatte, konnte diese kleine Führung weiter ausbauen und lief die zweite Runde 35 Sekunden schneller. Mit 20 Sekunden Vorsprung zu seinen Verfolgern lief er an dem Spätnachmittag in einer Gesamtzeit von 34:24 Minuten als Schnellster ins Ziel und gewann damit die Goldmedaille. Ihm folgte der Engländer Nicholas Dickson mit 34:41 Minuten auf den zweiten Platz. Stefan Colaes aus Belgien belegte den dritten Platz und benötigte für die Strecke 34:58 Minuten. Schnellster Deutscher wurde Abdellah Saadani. Er belegte den 7. Gesamtplatz und lief eine Zeit von 35:49 Minuten. Bei den Frauen änderte sich die Reihenfolge aus der ersten Runde nicht. Suran Dickson aus England erreichte nach 39:34 Minuten als Siegerin die Ziellinie. 19 Sekunden später folgte ihr Alexandra Eiband aus Deutschland auf den zweiten Platz. Den dritten Platz holte sich Louise Cavanagh aus Irland. Sie lief eine Zeit von 41:32 Minuten.
 
 

Miguel Garcia

 

Suran Dickson

 
Im Rahmen einer anschließenden Siegerehrung bekamen nicht nur die Gesamtsieger Olympisches Gold, Silber und Bronze überreicht, sondern auch die jeweiligen Altersklassensieger.
 

Die begehrten Medaillen der Gay-Games Cologne





__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben