Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Newsletter
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

3. Kölner Leselauf - Laufen mit Henning Krautmacher gegen Analphabetismus
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Kölner Leselauf >> Artikel

21.03.2013  

 
 
Karl-Heinz Goßmann (Aktion „wir helfen“), Oliver Gritz (Stiftung Ride for Reading), Henning Krautmacher (Höhner)
 
Rund 7,5 Millionen Menschen in Deutschland können kaum oder nur schlecht lesen. Allein der „ganz normale“ Alltag kostet sie viel Kraft und Energie, doch viele von ihnen leben zudem in der ständigen Angst, dass ihr Handicap entdeckt wird. Zum Glück aber ist Analphabetismus längst kein Tabuthema mehr. Aber wir müssen mehr dagegen tun. Deshalb freue ich mich über jede Initiative und Aktion, die mithilft, die Lesefähigkeit zu fördern ...
 
(Hannelore Kraft)
 
   
Der Leselauf kommt gut ins Laufen. Das neue Konzept zur dritten Auflage am 21. April 2013 mit der Strecke durch den Stadtwald mit Spielfeldumrundung im RheinEnergie-Stadion, sowie das großartige Rahmenprogramm hat in der Laufszene Anklang gefunden. Bisher liegen bereits mehr Anmeldungen vor, als letztes Jahr. Eine rechtzeitige Anmeldung ist ratsam, denn die ersten 1000 Anmelder bekommen für ihre Startgebühr in Höhe von 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) gratis ein qualitativ hochwertiges Funktionshemd.
 
Der Lauf ist so ausgelegt, dass er aufgrund seiner 5km-Runde zum einen dem Gelegenheitsjogger die Möglichkeit zum lockeren Mitlaufen bietet, als auch eine Herausforderung für den ambitionierten Langstreckenläufer bereithält. Optional besteht nämlich die Möglichkeit der Zeitmessung per Chip, der Rundkurs ist DLV-Vermessen. Wer einfach nur Spaß haben möchte und für den guten Zweck an den Start geht, kann auch ohne Zeitnahme teilnehmen. Und wer mag, kann die Runde auch ein zweites Mal in Angriff nehmen und damit 10km absolvieren.
 

Ehrenamtlich organisiert
 
Das Startgeld kommt zu 100% der Leseclubs der Stiftung Ride for Reading zu Gute. Auch sonst verdient niemand etwas daran, da alle ehrenamtlich arbeiten, sei es die ausrichtende Agentur, die Moderation oder die zahlreichen Musikgruppen wie Höhner, Brings und Kasalla. Sie alle stellen sich für die Gute Sache zur Verfügung.
 
Unterstützung gibt es auch von der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, sie hat die Schirmherrschaft zu der Spendenaktion übernommen: "... Der Kölner Leselauf ist dafür ein tolles Beispiel. Er ist Sport für eine gute Sache. Es gibt keine Medaillen, aber alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind ebenso Gewinner wie jene, deren Leben sie mit jedem Kilometer ein Stück besser machen. Ich danke den Veranstaltern und wünsche allen Läuferinnen und Läufern viel Freude auf ihrem Weg zu einem wichtigen Ziel."
 
 
Der "3. Kölner Leselauf" bietet unter dem Motto "Run, Ride,Rock & Roll" von 11 bis 17 Uhr rund ums RheinEnergieStadion ein buntes Programm für alle:
 
11 Uhr: Es spielen die "Crocodiles"
Ab 11 Uhr: Buntes Familienprogramm mit Tombola, Torwandschießen, Vorlesen, Hüpfburg und vielem mehr.
11.45 Uhr: Radtour zum Dom und zurück - Startspende 10 Euro, ermäßigt 5 Euro
12 Uhr: Startschuss zum Lauf durch das RheinEnergieStadion und den Stadtwald - Startspende 10 Euro, ermäßigt 5 Euro
15 Uhr: Kostenloses Konzert "Rock for Reading - (P)op Kölsch". Eine Kölner Allstar-Band u.a. mit Musikern von den Höhnern, Brings und Kasalla sowie Anke Engelke, Carolin Kebekus, Bernd Stelter und Purple Schulz übertragen bekannte internationale Rock- und Pop-Songs ins Kölsche
 
 
    www.leselauf.de




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben