Laufen.NRW (KŲln)
Das Łberregionale Online-Magazin im Rheinland
‹ber 6.500 Beitršge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Masse und Klasse zum zweiten Lauf der Winterlaufserie des LSV Porz
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Winterlaufserie des LSV Porz >> Artikel

10.02.2014 

 

Das macht einfach Spaß, mit dabei zu sein
 
"Masse und Klasse gemeinsam am Start", zeichnete auch die zweite Auflage der Winterlaufserie des LSV Porz im Naherholungsgebiet Leidenhausen aus. W√§hrend sich die Hobbyl√§ufer die Wochen √ľber auf den unterschiedlichen Distanzen vergn√ľgen, hielten die ambitionierten L√§uferinnen und L√§ufer Vorbereitungs- und Testl√§ufe f√ľr anvisierte Bestzeiten und Meisterschaften ab. Vereinzelte B√∂en auf der Strecke lagen also nicht ausschlie√ülich am windigen Wetter, sondern auch den vorbeirauschenden L√§ufern. Auch kam das trockene Wetter mit angenehmen Temperaturen den Teilnehmern sicherlich zu gute. Insgesamt nahmen diesmal rund 950 L√§uferinnen und L√§ufer teil, wobei der Lauf √ľber 15 Kilometer das gr√∂√üte Starterfeld mit 298 Aktiven bildete.
 
 
Renate M√∂bus f√ľhrte das Walkerfeld an

 
Den Start machten traditionell die Walker & Nordicwalker. Die von L√§ufern gern bel√§chelte Sportart bewies jedoch mal wieder durch gute Leistungen ihre Daseinsberechtigung auf der Veranstaltung. Bei den Walkern traf Heinz van Kampen nach 36:18 Minuten als erster im Ziel ein. Getopt wurde die Leistung allerdings noch mal durch Renate M√∂bus. Die ehemals Deutsche Meisterin im Nordic Walking auf der Halbmarathon Distanz √ľberquerte mit ihren St√∂cken schon bereits nach 32:37 Minuten die Ziellinie.
 
 
In Porz kommen die Sch√ľler ins Laufen
 
Der Sch√ľlerlauf musste um ein paar Minuten verschoben werden, so gro√ü war der Andrang bei der Startaufstellung. Knapp 150 junge L√§uferinnen und L√§ufer dr√§ngten sich hinter die Startlinie, wobei die meisten Nachwuchsl√§ufer f√ľr die Don-Bosco-Schule liefen. Vorne weg spulte wieder Moritz Mann vom Vfl Engelskirchen die Strecke ab und verbesserte seine Zeit von vor zwei Wochen um ganze 5 Sekunden auf 3:50 Minuten. Die Siegerin Elisa Frey vom GSV Porz erk√§mpfte sich eine Zeit von 4:22 Minuten und wies damit die Siegerin Celine Schneider des ersten Laufes diesmal auf Platz Zwei.
 
 
Fabian Rahn, stark auf dem 5km-Rundkurs
 
Auch beim Lauf √ľber 5 Kilometer zeigten die gro√üen Ziffern der Zeitanzeige im Ziel eine bessere Zeit als vor zwei Wochen an. Mit einem Tempo von 3:11 Minuten pro Kilometer sauste Fabian Rahn als Schnellster ins Ziel und erntete mit seiner Zeit von 15:53 Minuten gro√üe Bewunderung bei den Zuschauern. Die damalige Topzeit von Felicitas Vielhaber wurde diesmal zwar nicht erreicht, wobei Gewinnerin Judith von Adrian von der LAG Mittlere Isar mit 19:27 Minuten aber auch ein ordentliches Tempo hinlegte das Verfolgerfeld mit 47 Sekunden hinter sich lie√ü.
 
 
Alexander Henne nach 31:37 Minuten schon wieder zur√ľck
 
Die n√§chste Topzeit absolvierte Alexander Henne vom SG Wenden. Mit 31:37 Minuten waren er, sowie Maciek Miereczko mit 32:52 Minuten schneller als der ASV K√∂ln Topl√§ufer Dominik Fabianowski vor zwei Wochen mit 33:08 Minuten. Bei den Frauen konnte Tina Schneider vom TuS Deuz mit 36:50 Minuten f√ľr sich entscheiden. Unmittelbar danach lief die Top-Triathletin Beate G√∂rtz vom ASV K√∂ln nach 39:35 Minuten ins Ziel.
 
 
Dominik Fabianowski lief allen davon - mal wieder
 
Dominik Fabianowski befand sich diesmal im Starterfeld des Laufes √ľber 15 Kilometer und legte verglichen zum Lauf √ľber 10km beim ersten Lauf tempom√§√üig noch mal eine ordentliche Schippe drauf. 48:27 Minuten zeigte die Uhr im Ziel an, als der Athlet im ASV K√∂ln Trikot das Ziel erreichte. Und ganze 4:21 Minuten dauerte es, bis ihm Arthur Palerovsky vom TV Refrath auf den zweiten Platz folgte. Lukas Schommers, letzte Woche auf Platz zwei beim 10km-Lauf landete auf Platz vier. R√ľckenprobleme zwangen ihn zu einer Temporeduzierung. Er befindet sich momentan in der Vorbereitung auf den Halbmarathon in Berlin und war die Tage zuvor bei einer Aquajogging-Einheit wohl etwas zu √ľbereifrig. Nachdem sich Marlen G√ľnther vor zwei Wochen beim 10km-Lauf noch mit einem dritten Platz abfinden musste, lief es diesmal wesentlich besser f√ľr sie. Die Gewinnerin f√ľhrte die Ergebnisliste mit 1:01:34 Stunden an.
  
 
    Der dritte und letzte Lauf der Serie wird am 23. Februar ausgetragen. Im Angebot befindet sich dann auch ein Halbmarathon.
 
www.helmuturbach.de




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln