Laufen.NRW (KŲln)
Das Łberregionale Online-Magazin im Rheinland
‹ber 6.500 Beitršge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Im Schatten der M√ľlheimer Br√ľcke wurden 3 Weltrekorde aufgestellt
 
Laufen-in-Koeln >> Marathon und Ultral√§ufe >> Deutschland >> 24/48 Std. Self-Transcendence Lauf >> Artikel

12.07.2004 

 

Einfach hatten es die Ausdauerathleten des diesj√§hrigen 48 Stundenlaufes nicht, denn die wurden erstmal mit zahlreichen, heftigen Niederschl√§gen begr√ľ√üt. Das Wasser sammelte sich schnell zu gro√üen Pf√ľtzen und die wiederum hatten irgendwie eine magische Anziehungskraft auf die Laufschuhe der Teilnehmer, in denen sie sich vollsogen. Da hatten es die 24Stundenl√§ufer schon einfacher, sie konnten ihrem Laufvergn√ľgen regenfrei nachgehen. Insgesamt kamen an dem Wochenende 34 48h und 52 24h L√§ufer an den Rhein zu dem traditionellen Lauf in K√∂ln.
 
Mit Spannung erwartete man läuferische Stärke von Alexandre Nogueira Penna aus Brasilien. Doch die lies leider auf sich warten. Statt Rekorde bis an die 400km Marke blieb es leider nur bei 218,374km. Da musste Laszlo Fendrik aus Ungarn ran, der mit 347,337km als Sieger das Rennen verlies. Bei den Frauen zeigte diesmal Cornelia Bullig aus Erkrath, wer hier Herr im Haus ist. Mit 333,762km stellte sie einen Weltrekord in der Altersklasse W40 auf. Und nebenbei verbesserte sie gleichzeitig auch den Weltrekord (in Durchgangsleistung) in 200 Meilen auf 45:36:41 Std. Schon wieder ein, nein zwei Rekorde von ihr. Frau Bullig, wo soll das denn noch enden? Einen Rekord lief auch der Franzose Christian Mainix. Er verbesserte den Altersklassenweltrekord von Gerhard Burster der M65 auf 324,641 km.
 
Mit dabei war auch Helga Backhaus. Das sich hinter der ehemaligen Welt-Elite Ultralangstreckenl√§uferin keine Staubwolke w√§rend des Laufens aufbaute, lag leider nicht am regnerischen Wetter, sondern einer Fu√üverletzung. Nach 140km riet man ihr, bis zum Morgen eine Pause einzulegen. Doch aus den dann geplanten 10km, um die 150 voll zu machen, rundete sie ihr Ergebnis auf abschlie√üende 190, 691km ab. 
 
Beim 24 Stundenlauf siegte, wie erwartet, Karl Graf. Mit 226,422km entschied der Ultral√§ufer des Jahrgangs 50 das Rennen f√ľr sich. Bei den Frauen gewann Simone Stegmaier aus Berlin mit 190,507km in der Gesamtliste, sowie die Hauptklasse der Damen (bis 49 Jahre).


Meldungen √ľber die 6 K√∂lner Teilnehmer
 

- 48 Stundenlauf

Detlev Ackermann kam anfangs nur m√ľhselig in Schwung. Als es dann endlich aufw√§rts ging, beendeten pl√∂tzlich auftretende Kr√§mpfe in der linken Wade jegliche Hoffnungen. "Stundenlang wandern ist nicht so mein Ding.", begr√ľndete der Langstreckler seinen Abbruch nach 32 Stunden und einer Laufleistung von 178,5km. "Das mir zum Schluss nur 40km zum Pokal fehlen w√ľrden, h√§tte ich ja nicht gedacht und √§rgert mich jetzt insgeheim doch irgendwie. Da habe ich die Laufleistung meiner Mitstreiter zu hoch eingesch√§tzt.", erg√§nzt Ackermann.

- 24 Stundenlauf
Frank Dybowski zeigte sich mit seiner Leistung äußerst zufrieden. Mit 129,081km erreichte er einen guten Mittelplatz in seiner Altersklasse.

Thomas Offerm
ann trug auch dieses Jahr wieder w√§rend des Wettkampfes seine Nikolausm√ľtze. Doch in diesem Jahr brachte ihm das nicht so viel Gl√ľck und lief mit 111,087km 39km weniger als im letzten Jahr. Mit einem 18. Platz von 27 Pl√§tzen in seiner Altersklasse war er aber dennoch gut mit dabei.

Hoch motiviert stand Udo
Kamp am Start. Doch der Laufspa√ü des LT Rennhamster Mitgliedes hielt nur 64,5km lang an, denn dann diagnostizierte der Arzt ihm einen Leistenbruch. Das Rennen war f√ľr ihn dann zwar beendet, aber daf√ľr stieg dann eine Grillparty mit Freunden, die seinen Lauf am Streckenrand begleiteten.

Hans Albers (Jahrgang 38) war wieder wie eh und je gut mit dabei. Mit 100,5km zeigte der r√ľstige, alte Mann vom LG Nordpark K√∂ln was er noch so zu bieten hat. Als Zweiter in seiner Altersklasse hat er sich seinen Pokal auch redlich verdient.

Das beste Ergebnis aller K√∂lner erzielte in den Tagen √ľbrigens eine Frau. Gabriele Schwind lief 162,886km und erzielte damit den dritten Platz in ihrer Hauptklasse (Damen Hauptklasse bis 49 Jahre).





__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln