Laufen.NRW (Köln)
Das überregionale Online-Magazin im Rheinland
Über 6.500 Beiträge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Trotz Eis und Regen: Winterlaufserie des LSV Porz startete mit gutem Zulauf
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Winterlaufserie des LSV Porz >> Artikel

27.01.2013 

 

Zum Auftakt gingen trotz schlechten Wetters 638 LĂ€uferinnen und LĂ€ufer an den Start


Nass kalt, aber es hat Spaß gemacht

FĂŒr die Winterzeit sicherlich nicht ungewöhnlich, fĂŒr die Teilnahme an einer Laufveranstaltung aber eher ungemĂŒtlich und abschreckend. Mit 2 Grad ĂŒber Null, festgetretener Schneedecke und Regen empfing die Winterlaufserie des LSV-Porz seine Teilnehmer zur Auftaktveranstaltung der 29. Auflage. Doch Wetter ist dort kein Thema. Wenn in Porz Eil der Startschuss fĂ€llt, scheint in den Herzen der
Helmut Urbach und sein Team LSV-Porz bot den LĂ€uferinnen und LĂ€ufern wieder ein tolles Lauferlebnis.
LĂ€ufer die Sonne.

Rund 640 LĂ€uferinnen und LĂ€ufer hatten sich im Vorfeld zu den LĂ€ufen ĂŒber 1km, 5km, 10km und Walking angemeldet. Der Lauf ist Kult und Tradition zugleich, da muss man einfach mit dabei sein. Hiervon hatten sich 550 Sportler fĂŒr die Teilnahme an allen drei LĂ€ufen, also zur Serie gemeldet. Am Ende des Tages empfing das Organisationsteam rund um Helmut Urbach 638 Finisher im Ziel.

Als erstes gingen die Walker und Nordic-Walker an den Start. Mit dabei die Deutsche Meisterin im Nordic Walking auf der Halbmarathon Distanz 2011 - Renate Möbus. Heute galt es allerdings nur 5km zurĂŒckzulegen. Nach 32:40 Minuten traf Tadeusz Janasik als Estes im Ziel ein, dicht gefogt von Renate Möbus, die das Frauenfeld mit 6 Minuten Vorsprung anfĂŒhrte.

Beim SchĂŒlerlauf ĂŒber 1 Kilometer gingen 132 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler an den Start. Das grĂ¶ĂŸte Teilnehmerfeld stellte hierbei die Don Bosco Schule Porz. "Das finde ich super, dass die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sich sportlich betĂ€tigen, statt ihre Freizeit mit Computerspielen zu verbringen", lobte Helmut Urbach die NachwuchslĂ€ufer. Und die Laufleistung kann sich sehen lassen. Nach gerademal 3:51 Minuten schoss die 13jĂ€hrige Mala Schulz aus Bergisch Gladbach ins Ziel. Zwei Sekunden spĂ€ter traf Jannik Stein ein, er war fĂŒr den VfL Engelskirchen gestartet.

Den Sieger des 5km-Laufes konnte man am Start schon erahnen. Lukas Schommers vom ASV Köln hat sich fĂŒr dieses Jahr viel vorgenommen. Mit der Teilnahme an dem Lauf wollte er die Grundlage weiter ausbauen, um sich im weiteren Verlauf der nĂ€chsten Monate auf der 10km-Strecke weiter zu verbessern. Am
Auch bei den Jugendlichen kommt die Veranstaltung gut an - 132 von ihnen gingen beim 1km SchĂŒlerlauf an den Start.
Ende stand trotz der widrigen Wetterbedingungen eine 17:35 Minutenzeit auf der Zieluhr. 22:22 Minuten benötigte die schnellste Frau. Kerstin Spornhauer vom Laufsport Bunert Köln Team ergatterte fĂŒr sich den Sieg.

Das grĂ¶ĂŸte Starterfeld bildete der abschließende 10km-Lauf. Hier fanden sich auch neben Profi-Triathlet Till Schramm viele Triathleten ein. Sie nutzten die bekannt guten Wettkampfbedingungen der Veranstaltung, um den Lauf in ihr Training mit einzubinden. Die Laufstrecke war zwar etwas rutschig, aber mit Granulat gut prĂ€pariert. Der Aufwand der Helfer hatte sich gelohnt, denn auch hier lief man trotz der Wetterbedingungen gute Zeiten. Bereits in der ersten Runde setzte sich Thomas Tremmel vom TuS Deuz ab und ging in FĂŒhrung. Mit einer persönlichen Bestzeit von 31:26 Minuten aus dem Jahre 2009, lief er als Schnellster nach 33:21 Minuten ins Ziel. Bei den Frauen konnte der TuS Deuz ebenfalls einen Sieg fĂŒr sich verbuchen. Linda SchĂ€fer gewann den Lauf in 42:47 Minuten.

Fazit: Nass kalt, aber es hat Spaß gemacht. Auf eine Fortsetzung mĂŒssen die LĂ€uferinnen und LĂ€ufer nicht lange warten. Der zweite Lauf findet in drei Wochen, am 17 Februar statt.




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln