Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Till Werner und Christina Kröckert gewinnen 11. Galeria Kaufhof Nachtlauf
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Kölner Nachtlauf >> Artikel

28.05.2014  

 
 

Am Mittwochabend, einen Tag vor Christi Himmelfahrt, fand in Köln wieder ein läuferisches Highlight statt. Der ASV Köln lud zur 11. Auflage seines Nachtlaufes ein. Eine stimmungsvolle Veranstaltung, die so in ihrer Art im Rheinland einzigartig ist.
 
Unter den rund 2150 Teilnehmern befanden sich auch einige, bekannte Persönlichkeiten. So z.B. TV-Moderatorin & Autorin Shary Reeve, die mit der Startnummer 44 auf die Strecke ging: "Der Galeria Kaufhof Nachtlauf des ASV Köln ist einer meiner absoluten Lieblingsläufe. Die einmalige Stimmung bei der Veranstaltung und der Blick auf unseren Dom - diese Kombination ist einfach einzigartig". Ebenso befand sich WDR-Livereporter Christian David mit am Start, der die Laufstrecke wie seine eigene Westentasche kennt. Schon in den letzten Jahren ging er regelmäßig als "rasender Reporter" an den Start: "Die Strecke kommt unserem Team entgegen, da sie zum Teil aus unserer Trainingsroute besteht". Das Team, bestehend aus ihm, sowie WDR-Mitarbeiter Ingo Hülsmann (Studioleiter WDR Studio Köln), Simone Standl (Moderatorin), Angelika Becker (Autorin), Gerd Blume (Redakteur), Christa Sauerland (Autorin), Regina Jaeger (CvD), Simone Szymanski (Autorin), Antje Grebing (Autorin), Jutta Thüner (Radiomoderatorin) treffen sich regelmäßig zum Laufen und bereiteten sich darüber gemeinsam auch auf den Nachtlauf vor.
 
Das größte Team stellte in diesem Jahr wieder der Sponsor Galeria Kaufhof mit über 200 laufenden Angestellten. Neben dem Titelsponsor ging auch ein weiterer Sponsor laufstark an den Start: Das Team "Gaffels Fassbrause", gut zu erkennen an den gelben Fassbrause-Trikots.
 
Bereits am Nachmittag strömten die ersten Teilnehmer und Besucher der Laufveranstaltung das Gelände des Tanzbrunnen. Die Startunterlagenausgabe und Verkaufsstände stimmten auf das abendliche Geschehen ein, dass mit dem Startschuss um 21:15 Uhr seinen Höhepunkt nahm.
 
Unter der Moderation von Frank Piontek ging es vom Tanzbrunnen aus entlang des Rheinufers zur Deutzer Brücke. Nach der Überquerung führte die Strecke am Altstadtpanorame vorbei. Eine Sambagruppe sorgte hier für ordentlich Stimmung und Schwung für den Aufstieg der Treppe hinauf zum Heinrich-Böll-Platz und über die Hohenzollernbrücke wieder zurück auf die rechtsrheinische Seite, vorbei an der alten Messehalle und durch den Hintereingang zurück zum Tanzbrunnen, wo es dann in die zweite Runde ging.
 
Am schnellsten absolvierte die zwei Runden in diesem Jahr Till Werner mit 34:15 Minuten. Damit verbesserte er seine persönliche Platzierung, nachdem er beim Severinslauf vor einem Monat Dritter wurde. Dicht auf den Fersen folgte ihm Lukas Schommers 8 Sekunden später vom gastgebendem Verein ASV Köln mit 34:23 Minuten auf Platz zwei. Dritter wurde der Kölner Triathlet Robin Pesch mit 34:53 Minuten. Bei den Damen gestaltete sich der Zieleinlauf ebenso spannend. Christina Kröckert vom TSV Bayer Leverkusen führte mit 36:47 Minuten das Damenfeld an. Nadja Gaus vom ASV Köln musste sich mit 2 Sekunden Abstand geschlagen geben und lief mit 36:49 Minuten auf den zweiten Rang. Das Siegertreppchen komplettierte die Bonnerin Lea Böhmer mit 38:11 Minuten.
 
Auf der Afterrun-Party im Backstagebereich des Tanzbrunnen bekamen die jeweils drei schnellsten Damen und Herren vom ASV Stabhochspringer Björn Otto Urkunden und Preise überreicht. Als Sieger durfte sich an dem Abend aber durchaus jeder fühlen, Gastgeber ASV Köln und Gaffel gaben jedem Besucher ein Freigetränke aus.
 
Mit dem Lauf gab sich der ASV Köln sichtlich wieder viel Mühe, den Läuferinnen und Läufern ein tolles Event mit Rahmenprogramm, gut organisiertem Lauf und anschließender Party zu bieten, was auch mit viel Lob angenommen wurde.
 
Die Laufstrecke wurde vom Veranstalter selbst mit 10,059 km angegeben. Es darf hinsichtlich der gelaufenen Zeiten aber davon ausgegangen werden, dass diese in der Realität etwas kürzer war, bzw. liefen die Teilnehmer anders, als vom Veranstalter selbst vermessen wurde.



__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben