Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Warum "Auf die Plätze, Fertig, Los" nicht immer Sinn macht
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Tipps und Infos zum Thema Laufen >> Artikel

29.08.2015  

 
 

Auf die Plätze, Los! - Volks- & Straßenläufe erfolgen aus dem Hochstart

 
Auf die Plätze, Fertig, Los! ???

 
Ein Kommando, das in der Bewerbung, bzw. in Anlehnung von Volks- und Straßenläufen immer wieder gerne verwendet wird: "Auf die Plätze, fertig, los". Es stammt eigentlich vom Bahnlauf und beschreibt den Startvorgang im Tiefstart. Ein Slogan, der sich im Volksmund eingeprägt hat, aber hinsichtlich des Volks- & Straßenlaufes völlig unangebracht ist. Denn dieses Kommando gibt es dort gar nicht, da dort beim Start ein ganz anderer Bewegungsablauf erfolgt und somit das Kommando folglich ganz anders lautet.
 
Je nach Laufdisziplin und Streckenlänge unterscheidet man zwischen:
 
1. Tiefstart
 
- Anwendung: Bei allen Starts bis einschl. 400 m.
- Startkommando: - Auf die Plätze (Einnahme der Startstellung)
- Fertig (Einnehmen der "Fertigposition")
- Los (Ablauf/Start)
- Startvorgang: - Beginn der Streckaktion - Hände lösen sich vom Boden
- Intensiver Abdruck des hinteren Beins mit gegengleichem Armschwung
- explosive Streckung des vorderen Beins
 
 
2. Hochstart
 
- Anwendung: Bei Sprintwettkämpfen beim Stabwechsel, Trainingsläufen,
WK-Start ab 800 m
- Startkommando: - Auf die Plätze (Einnahme der Startstellung)
- Los (Ablauf/Start)
- Merkmale: Schrittstellung (stärkeres Bein vorne)
Gewicht auf dem vorderen Bein - Rumpfvorlage
bis Horizontal (Blick zum Boden) - Arme diagonal
zu den Beinen - schneller 1. Schritt mit Armunterstützung.
 
 
  
 
    Da die Distanz bei Volks- & Straßenläufen in der Regel länger als 800 m ist, erfolgt hier der Hochstart. Demzufolge lautet das Startkommando hier auch ausschließlich "Auf die Plätze, Los". Dieses Startkommando ist explizit für den Straßenlauf aber auch in den Internationalen Wettkampfregeln durch Paragraph 240.6 geregelt.




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben