Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Konstanze Klosterhalfen verbessert eigenen Europarekord
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Vereinsnachrichten >> Artikel

07.02.2016  

 
 

 
Konstanze Klosterhalfen beim Trainingslauf im Rahmen der Leverkusener Winterlaufserie  
Konstanze Klosterhalfen verbessert eigenen Europarekord
 
Konstanze Klosterhalfen scheut auch große Namen nicht! Das Indoor Meeting in Karlsruhe nutzte die 18-Jährige am Samstagabend (06. Februar), um ihren erst vor acht Tagen aufgestellten U20-Europarekord noch einmal zu verbessern.
 
Ein Feld mit zahlreichen nationalen und internationalen Spitzenläuferinnen - und mittendrin Konstanze Klosterhalfen! Doch auch die Laufelite kann die Athletin von Sebastian Weiß nicht aufhalten. Mutig und voller Selbstvertrauen mischte "Koko" von Beginn an im 1.500-Meter-Feld vorne mit. Am Ende kämpfte sie sich in 4:08,38 Minuten nicht nur auf Platz zwei im Rennen, sondern auch in der aktuellen Weltjahresbestenliste! Zudem bedeutet die Zeit neue Bestleistung, neuer deutscher U20-Rekord und neuer europäischer U20-Rekord!
 
"Vor dem Rennen war ich schon ziemlich nervös. Das war ja mein erstes internationales Rennen bei den Frauen und ich hätte nie gedacht, dass ich in so einem Feld Zweite werden kann. Durch das Gerangel musste ich teilweise auf Bahn zwei und drei ausweichen. Aber die Bestzeit und der Ausgang des Rennens machen mich jetzt super glücklich“, freute sich „Koko“ Klosterhalfen im Anschluss. Und auch Trainer Sebastian Weiß zeigte sich natürlich zufrieden mit seinem Schützling: „Toll, dass Koko auf ihren Rekord noch einen drauf legen konnte. Wir mussten das Training in der letzten Woche recht flexibel gestalten, denn es stand lange nicht fest, ob Koko in Karlsruhe noch einen Startplatz bekommt. Aber wie man sieht, hat alles super geklappt!"
 
Für ihre Vereinskollegen Robin Schembera und Alyn Camara lief es hingegen nicht nach Plan. Noch von einer Virusinfektion geschwächt musste Schembera sein Rennen über 800 Meter frühzeitig beenden. Weitspringer Alyn Camara kämpfte wie schon bei den Westdeutschen Meisterschaften vor einer Woche mit Anlaufproblemen und blieb bis zum Wettkampfende ohne gültigen Versuch.




__________________________________
Autor und Copyright: Mareike Brischke für Laufen-in-Koeln
Foto: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben