Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

1.661 Läuferinnen und Läufer laufen sich im Rheinauhafen die Füße bunt
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Run of Colours >> Artikel

17.09.2016  

 
 

 
Bei Kölns größter Laufveranstaltung für mehr Vielfalt, dem Run of Colours, sind am Samstag 1.661 Läuferinnen und Läufer an den Start gegangen. Mit 35:43 Minuten und 39:45 Minuten überquerten Matthias Knapp und Kathrin Stöcker als erste bei den Männern und Frauen die Ziellinie des 10 km-Laufs. über die 5 km-Distanz waren Samira Scholven und Christian Müller die Schnellsten. Den ersten Preis für das beste Kostüm gewannen die Einhörner, Minions und die Römer-Legionäre von Ups. Das beste Spendenergebnis erzielte Manuel Wichert. Er hatte in den letzten Wochen 675,50 Euro für die Aidshilfe Köln gesammelt und kann sich nun über zwei Flugtickets nach Paris von Air France freuen. Insgesamt sammelten die Spendenläufer knapp über 3.000 Euro für die Angebote der Aidshilfe. Traditionell waren auch wieder einige Prominente am Start. So gingen von der Lindenstraße Andrea Spatzek, Erkan Gündüz und Joris Gratwohl auf die Strecke. Außerdem liefen Klaus Nierhoff und ein Team vom 1. FC Köln mit. Entlang des Rundkurs feuerten SPD-Landtagsabgeordnete Lisa Steinmann, Hannelore Bartscherer (Vorsitzende des Katholikenausschusses der Stadt Köln) und Elfi Scho-Antwerpes (Vorstand Aidshilfe Köln) die Läuferinnen und Läufer an. Der nächste Run of Colours findet am 23. September 2017 im Rheinauhafen statt.
 
Bei leichten Wolken und bester Stimmung schickte Elfi Scho-Antwerpes, Vorstandsmitglied Aidshilfe Köln, gemeinsam mit den Moderatoren Gavin Karlmeier und Eric Schroth um Punkt 16 Uhr die Läuferinnen und Läufer auf die 5 km lange Strecke im Rheinauhafen. Gemeinsam mit ihnen machten sich 1.000 weiße Ballons auf die Reise. Dies ist der traditionelle Startschuss für den Run of Colours. Unter dem Motto „Ich lauf mir die Füße bunt“ setzten die Teilnehmerinnen und Leilnehmer im Rheinauhafen ein klares Zeichen für mehr Solidarität mit Menschen mit HIV und Aids, aber auch für mehr Vielfalt und ein vorurteilsfreies Miteinander. Deswegen hatte die Aidshilfe als Veranstalter in diesem Jahr auch erstmals den 5 km-Lauf als Inklusionslauf durchgeführt. Es ist ein logischer und konsequenter Schritt, den Run of Colours zum Inklusionslauf zu öffnen. Schließlich ist jeder willkommen, ein Zeichen für mehr Vielfalt und Akzeptanz zu setzen. Außerdem trägt der Lauf dazu bei, Berühungsängste abzubauen. „So eine Veranstaltung trägt dazu bei, dass das Thema HIV und Aids im Gedächtnis der Menschen bleibt. Denn trotz zahlreicher Forschungserfolge und Therapien ist HIV und Aids weiterhin nicht heilbar, auch wenn das die breite öffentlichkeit meinen mag“, so Pressesprecher Erik Sauer.
 
In Deutschland leben etwa 14.000 Menschen, die nichts von ihrer Infektion wissen. In Köln sind zwar die Zahlen der HIV-Neudiagnosen stabil, allerdings erhalten pro Woche drei Menschen in der Stadt ein positives Testergebnis. Betroffen sind davon sowohl hetero, homo und bisexuelle Menschen. Mit dem niedrigschwelligen und anoymen Test- und Beratungsangebot Checkpoint will die Aidshilfe diese Menschen erreichen.

Spendenläuferinnen und Läufer sammeln über 3.000 Euro
 
Insgesamt 19 Spendenläuferinnen und Läufer hatten im Vorfeld des Laufs eine Spendenkampagne gestartet, um im Freundes-, Bekannten- und Familienkreis Spenden für die Aidshilfe zu sammeln. Insgesamt sind dabei 3.167,50 Euro zusammengekommen. Erfolgsreichster Sammler war Manuel Wichert . Er wird bald zu zweit in die europäische Metropole Paris fliegen, die Tickets hat Air France zur Verfügung gestellt.
 
Insgesamt sind zwischen 15.000 und 20.000 Euro für die Finanzierung der Beratungs- und Präventionsangebote zusammengekommen. Die Summe setzt sich aus den Startgebühren, Spenden und der Unterstützung Kölner Organisationen und Unternehmen wie REWE, Netcologne, RheinEnergie, Birkenapotheke, K.U.S.S, Kreissparkasse Köln und UPS zusammen. „Wir sind hoch zufrieden und freuen uns jedes Jahr, dass sich immer neue Unternehmen beim Lauf engagieren und uns unterstützen wollen“, so Sauer weiter.

1.FC Köln auch dabei

Erstmals schickte der 1. FC Köln ein Team zum Run of Colours. Nachdem sich der Erstligist bereits beim Come-Together-Cup und beim CSD engagiert, kann er bei Kölns größtem Lauf für mehr Vielfalt auch nicht fehlen. Immer mehr Unternehmen nehmen mit einem eigenen Laufteam teil! Allein UPS stellte in diesem Jahr knapp 200 Läuferinnen und Läufer. Aber auch die Kreissparkasse Köln, EY, die REWE Group, der Katholikenausschuss der Stadt Köln, Ikea, die Schwusos Köln, Die Partei, FDP Köln, Polizei Köln, Cologne Ronin Ladies, Lindenstraße, Hard Rock Café, SC Janus, Frontrunners Cologne, Ergo Sports, Universitätsklinik Bonn, BSG DEVK Köln, Excelsior Hotel Ernst und Bündnis 90 / Die Grünen sind beim Run of Colours vertreten.

Aidshilfe sagt Danke!
 
Die Aidshilfe Köln bedankt sich bei den zahlreichen Sponsoren, Unterstützerinnen und Unterstützern und bei den zahlreichen ehrenamtlichen Frauen und Männern, die die hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen jedes Jahr tatkräftig beim Run of Colours unterstützen. "Ohne sie würden wir die Veranstaltung gar nicht durchführen können. Am Wochenende waren über 50 Ehrenamtler für uns im Einsatz. Einige werden auch beim Köln Marathon mithelfen. Unglaublich, mit welchem Engagement und Spaß sie jedes Jahr dabei sind!", so ein zufriedener Pressesprecher Erik Sauer. Weiterer Dank gilt Michael Trabler von mTMarketing
für die Organisation des Laufs, dem Bürgerhaus Stollwerck, dem Six Eigth, dem bratwerk by mario kotaska, all 4 event und dem Rheinauhafen.

Termin 2017 steht fest
 
So früh wie noch nie hat die Aidshilfe auch den Termin für die nächste Ausgabe des Run of Colours festgelegt. Am 23. September 2017 wird der nächste Lauf zugunsten der Aidshilfe im Rheinauhafen stattfinden. Die Anmeldung startet zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember. An diesem Tag wird die Gebühr wieder nur 10 Euro betragen, bevor dann ab dem 2. Dezember die normale Anmeldegebühr fällig wird.
 
Laufen-in-Koeln auf Platz 3
 
Auch das Laufportal Laufen-in-Koeln.de war mit mehreren Läuferinnen und Läufern beim Lauf über 5 und 10 Kilometer am Start. Ein besonderes Kunststück gelang Bettina Bürmann, es war ihr erster Wettkampf in ihrem Leben. Nach bereits 43:49 Minuten lief sie beim 10Km-Lauf über die Ziellinie und belegte damit den dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch!
 
Bettina Bürmann startete für Laufen-in-Koeln. Bei ihrem ersten Wettkampf in ihrem Leben lief sie mit 43:49 Minuten direkt auf Platz 3.
 
Siegerehrung 10 Kilometer


 




__________________________________
Autor und Copyright: Erik Sauer / Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Foto: Irene Bendhiba, Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben