Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Nikki Johnstone gewinnt Königsforst-Marathon in 2:36:54 Stunden
 
 
Laufen-in-Koeln >> Marathon und Ultraläufe >> Deutschland >> Königsforst Marathon >> Artikel

19.03.2019  

 
 

Nikki Johnstone gewinnt die 45. Auflage des Königsforst-Marathon in 2:36:54 Stunden
 
Glück gehabt:
der 45. Königsforst-Marathon mit Sonne statt Sturm und Dauerregen

 
Am Morgen des 45. Königsforst-Marathons in Bergisch Gladbach-Bensberg waren die Aussichten nach einer heftigen Sturm- und Regewoche immer noch kritisch. Doch Petrus hatte ein einsehen. Vor dem ersten Start hörte der Regen auf und die Sonne zeigte sich. Die Förster hatten Tage zuvor nach dem Sturm Eberhardt ganze Arbeit geleistet und alle Bäume von der Laufstrecke weggesägt. Obwohl sicher einige Läufer bei den ungemütlichen Prognosen zu Hause blieben, waren insgesamt 1345 Läufer aus ganz Deutschland und viele Nachbarstaaten am Start - ein deutliches Plus.
Profi-Triathlet Justus Nieschlag vom team gicom gewinnt über 10 km souverän
Mit einem furiosen Finish ohne Konkurrenz gewann der DTU-Kaderathlet aus dem Saarland in starken 32:36 min mit Streckenrekord vor Frederik Orthmann (37:13/TV Ruppichteroth) und Andreas Joswig (38:16) von den Schwelmer Jungs. Lauftalent Sonja Vernikow (LAZ Puma) siegte auf der profilierten Strecke in 38:49 min deutlich vor Sarah Valder (40:27 min) und Silke Schneider (41:22). Auf der Kurzdistanz war Wiktor Vernikow in 17:45 min vor Jürgen Ley (18:17) und Siegfried Krischer (18:24) der Schnellste.

Nikki Johnstone gewinnt den Marathon im Alleingang in 2:36:54 Stunden
 
Der Schotte aus Düsseldorf konnte in Bensberg bereits seinen vierten Sieg über 42,2 km in diesem Jahr verbuchen. Auf Madeira steigerte er sich 2019 sogar auf eine 2:21er Zeit. Beim 45. Königsforst-Marathon stand für ihn ein flotter Dauerlauf auf dem welligen 21 km Rundkurs an. In der ersten Runde dachte Nikki Johnstone, dass der erfahrene Marathonmann Maciek Mierecko auch die volle Distanz läuft. Doch der Erftstädter setzte den Blinker links und gewann den Halbmarathon in 1:14:31 std auf teilweise matschigem Geläuf. Weit voraus laufend ließ es der „Scotchman“ nach 1:15:06 std Durchgangszeit etwas ruhiger angehen und gewann in 2:36:54 std mit neun Minuten Vorsprung vor Gunnar Diederichs (2:45:20) aus Leverkusen und Michael Haydell (2:52:24). Völlig überwältigt von ihrem ersten Marathonsieg war Michaela Nicht. Die Läuferin von der LG Donatus Erftstadt lief ohne Uhr zwei gleichmäßige Hälften und gewann in persönlicher Bestzeit von 3:21:03 std. Ihr folgten Susanne Harz (3:33:04) und Andrea Switala (3:34:07). Mit 234 Finisher auf Königsstrecke konnte das TV Refrath running team als Ausrichter eine schöne Steigerung um 50 Finisher gegen den Trend verzeichnen.
 
Halbmarathon: Doppelsieg für die Damen der LAZ Puma Rhein-Sieg
 
LAZ Trainer Thomas Eickmann hatte nicht nur Johnstone und den 10. der Cross DM 2019 Dennis Gerhard (4. HM / 1:16:41) gemeldet, sondern auch zwei flotte Frauen für die 21,1 km. Diese sorgte denn auch für einen LAZ-Doppelsieg: Adele Blaise-Sohnius gewann in 1:25:07 std vor Marlen Günther (1:27:38) und der erst 18jährigen Lea Meinecke (1:31:14) bei ihrem HM-Debut. Die Abiturientin geht auf das Albertus-Magnus-Gymnasium, seit zwei Jahren das perfekte Zentrum für den Königsforst-Marathon. Arthur Ralenovsky von den Rhein-Berg-Runners wurde Zweiter hinter Mierecko mit einer Nettozeit von 1:14:59 std vor Alexander Löhr (1:16:17) aus Bad Honnef. 853 Halbmarathonläufer erreichten das Ziel mit Blick auf das Bensberger Schloss. Ein Plus von 139 Teilnehmer gegenüber dem Vorjahr. Im Ziel gab es für alle die verdiente Belohnung: die RUN GREEN – RUN Happy Finisher-Medaille, inzwischen ein begehrtes Sammelobjekt.

Runde Sache mit vielen Serviceleistung
 
Ein großes Plus sind die kurzen Wege: von der Stadtbahn zum Start, zu den Klassenräume für Taschenabgabe, Massage, Umkleide und Este Hilfe. Im Foyer hat die hungrige Läuferschar das komplette Buffet geräumt. Die BAV-Abfallberatung und Verkaufsstände waren gut besucht. In der Aula wurden Finisher Shirts und ein Gravurenservice angeboten. Der neue Zeitnehmer cologne timing präsentierte auf zwei großen Beamern Live-Ergebnisse und das neue „TAG-TV“, wo Jeder sofort seine Platzierung und Laufzeit individuell aufrufen konnte. Alle Siegerehrungen mit wertvollen Sachpreisen wurden pünktlich auf der großen Bühne von Organisationsleiter Jochen Baumhof vom TV Refrath wie immer locker und professionell durchgeführt.



__________________________________
Autor und Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben