Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

26. Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach ab 14. August 2008
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach >> Artikel

06.08.2008  

 
 

Fast zeitgleich mit dem Beginn der olympischen Leichtathletikwettbewerbe am 15. August haben die Lauffreunde der Region die Möglichkeit, den Athleten in Peking nachzueifern. Am 14. August startet die Bergisch Gladbacher Bahnlaufserie im Stadion an der Paffrather Straße. Wie jedes Jahr im August werden sich dann Hobbyläufer und Leistungssportler aller Altersklassen auf die Jagd nach ihren Bestzeiten machen und dabei um eine gute Platzierung in einer der beiden Serienwertungen (Mittelstrecke: 800m, 1000m, 15000m, Langstrecke: 3000m, 5000m, 10 000m) kämpfen. Traditionell findet die komplette Laufveranstaltung an drei aufeinander folgenden Donnerstagabenden (14. 21. und 28. August) statt. Begonnen wird mit der jeweils niedrigsten Laufdistanz. Die Laufeinteilung nach Zeiten garantiert jedem Läufer ein Rennen in "seinem Tempo".
 
Zum 26. Mal findet das Bergisch Gladbacher Laufereignis in diesem Jahr statt. Woran sich nur noch wenige erinnern: Die Geschichte der Bahnlaufserie zählt noch ein paar Jahre mehr als 26 und reicht bis in die 70er Jahre zurück. Damals war die LG Rhein-Berg als Verein bekannt für ihre guten Mittel- und Langstreckenläufer. Henning von Papen, Wolf- Dieter Poschmann und Brigitte Kraus hießen die damaligen Aushängeschilder der Startgemeinschaft aus dem Bergischen. Deren Geschäftsführer Karl-Josef Linden hatte bald die Idee seinen Läufern einen eigenen Wettkampf zu bieten, der in unterschiedlichen Distanzen zum Saisonende noch einmal die Gelegenheit zu guten Zeiten geben sollte. Die Idee der Bahnlaufserie war geboren. Die ersten Veranstaltungen dieser Art fanden zu Beginn der 70er Jahre im Milchborntal in Bensberg auf Asche statt. Bereits damals bestand die Bahnlaufserie aus Läufen über 3.000m, 5.000m und 10.000m, allerdings wurden die Distanzen damals noch in umgekehrter Reihenfolge (begonnen wurde mit den 10 000m, am Schluss standen die 3000m auf dem Programm) absolviert.
 
Zur festen Institution wurde die Bahnlaufserie dann in den 80er Jahren nach der Einweihung des neuen Stadions an der Paffrather Straße. Erstmals konnte die Laufveranstaltung nun auf einer Kunststoffbahn durchgeführt werden. Die Gründung der Bahnlaufserie in ihrer heutigen Form ist eng mit dem Namen Manfred Blasberg verbunden, der als Oberturnwart des TV Bensberg, der Veranstaltung zu ihrer heutigen Form verhalf. Ausrichtender Verein war damals das LAZ Bergisch Gladbach/ Bensberg, zu dem neben dem TV Bensberg auch die TS 79 Bergisch Gladbach und der TV Voiswinkel gehörten. Diese Startgemeinschaft entstand 1975 nach der Auslösung der LG Rhein/ Berg. Bei der Gestaltung des schönen, neuen Stadions an der Paffrather Straße in Bergisch Gladbach hatten übrigens auch die Leichtathleten ihre Ideen einbringen dürfen.
 
Trotz ihrer langen Tradition präsentiert sich die Bahnlaufserie jedes Jahr in alter, neuer Frische. Dazu tragen auch die vielen Schüler und Jungendlichen bei, für die es spezielle Läufe und Serienwertungen gibt. Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich auch die Mittelstrecken, die erst später ins Programm der Bahnlaufserie aufgenommen wurden. So wird die Bahnlaufserie, die in diesem Jahr vom TV Herkenrath ausgerichtet wird, wieder eine interessante Mischung von Laufsportlern anziehen. Und wer weiß: Vielleicht schaffen es ja die Mittel- und Langstreckler, Jungendlichen und Senioren, Anfänger und Routiniers ein wenig des olympischen Geists der Sportübertragungen aus Peking mit nach Bergisch Gladbach zu nehmen. Dabei sein kann hier jedenfalls jeder.

 

    26. Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach
am 14.. 21. und 28. August zwischen 17 und 21 Uhr
Zeitplan, Ausschreibung und online- Anmeldung unter www.tvherkenrath.de




__________________________________
Autor und Copyright: Klaus Höller für Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben