Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Neuer Rekord: 7500 beim 6. Firmenlauf Bonn
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Firmenlauf Bonn >> Artikel

31.08.2012  

 
 

Start - Firmenlauf Bonn 2012


Laufen ohne Wettkampfstress
 
Als sich um 18:40 Uhr die drei Männer und zwei Frauen dem Ziel nähern, brandet Beifall auf. Auf ihren roten T-Shirts prangt das Firmenlogo. Angespornt vom Jubel fassen die Fünf sich an den Händen und laufen gemeinsam über die Ziellinie. Geschafft! Hochgefühl. Rote Köpfe, strahlende Gesichter. Schulterklopfen von den Kollegen. Diese Fünf liefen am Donnerstag als geschätzt 3.000ste durch Ziel, aber darauf kam es gar nicht an. Platzierung oder die Laufzeit für die 5,7 Kilometer lange Strecke durch die Reinaue spielten keine Rolle. Denn beim Firmenlauf ging es nicht um die Schnellsten, sondern um den Teamgeist. Mit 7.500 Läufern und Walkern aus 363 Firmen, Verbänden und Behörden war der Firmenlauf nicht nur der Lauf mit der höchsten Teilnehmerzahl in den letzten sechs Jahren, sondern auch ausgebucht. 12.989 Euro spendeten Veranstalter und Teilnehmer zugunsten der beiden Bonner Hilfsorganisationen CARE und Mukoviszidose e.V.


30 Firmen mit allen Mitarbeitern am Start
 
"Fertig – los!" Als um 18:00 das Startsignal erklang, machten sich Schlosser und Steuerberater, Kaufleute und Kanalarbeiter gemeinsam auf die Laufstrecke. Firmennamen wie Post, Miele oder BMW zieren die Trikots. Auch die Bundesministerien und -behörden waren zahlreich vertreten. Viele Teams starteten mit eigenem Laufmotto: "Bildung verleiht Flügel", versprach z.B. die Hochschulrektorenkonferenz, der SWB gab sich mit "Wir für hier" heimatverbunden während Solarworld hoffnungsvoll nach oben blickte ("Run with the Sun"). Silka Trocal zeigte olympischen Geist ("Dabei sein ist alles"), das Team des Rhein-Sieg-Kreises Selbstbewusstsein mit dem Motto "Ohne uns läuft nichts!"
 
Bewährtes aus den Vorjahren wurde beibehalten: Gestartet wurde in mehreren Startblöcken, so gab es auch mit 7500 Läufern kein Gedränge auf der Strecke. Die Stimmung bei sommerlich-warmem Wetter war sportlich und locker. Angefeuert von Zuschauern und Samba-Klängen gingen viele in origineller Verkleidung auf die Strecke: Am Ende siegten in der Kategorie "originellstes Lauf-Outfit" die als Störche verkleideten Läufer des Malteser Krankenhauses vor den "Prinzessinnen" des Spanischen Forums und den laufenden Köchen des Teams Niedermeyer Marketing.


Teamevent: ‚Miteinander – Füreinander’ heißt das Motto
 
Preise gab es auch für die Mannschaften, die die meisten Kolleginnen und Kollegen zum Mitlaufen zu motivierten. Gleich 30 Firmen traten sogar mit 100 % aller Mitarbeiter an. Das insgesamt größte Team stellte die Postbank mit 214 Läufern. Als "motivierteste Teams" mit den meisten Läufern im Verhältnis zur Mitarbeiterzahl wurden ausgezeichnet: In der Wertungsgruppe über 500 Mitarbeiter siegte das Team der Firma GKN Landsystems mit 118 Läufern, in der Klasse der Firmen mit 201-500 Mitarbeitern die Läufer des Beschaffungsamtes der Bundesministerien mit 68 Aktiven, bei dem Firmen mit 51-200 Mitarbeitern die 59-köpfige Mannschaft der Vereinigten Bonner Wohnungsbau AG. Bei den Firmen bis 50 Mitarbeitern nahmen die "Quick and Slow Runners", die mit allen 39 Mitarbeitern der Firma GS Qualität und Sicherheit angetreten waren, den Pokal mit nach Hause.


Im Sport und Job als Team gewinnen
 
"Kein Wettkampf!" Diese zwei Worte aus der Ausschreibung genügen, um die Idee zu beschreiben. Mit der Firma, den Kolleginnen und Kollegen gemeinsam auf die Laufstrecke gehen, ohne Wettkampfstress, in entspannter Atmosphäre, mit viel Spaß und Party danach. "Das Motto des Firmenlaufs Bonn heißt Miteinander – Füreinander", erklärt Veranstalter Burkhard Weis, "denn wir wollen das Wir-Gefühl in den Unternehmen stärken. Die Laufstrecke mit ihrer Länge von 5,7 Kilometern ist dabei auch für Einsteiger machbar und mancher entdeckt so das Laufen für sich. Wer sich so als sportliches Team zusammenfindet ist motivierter und kommt auch gut im Job miteinander klar. Auf der After-Run-Party kommt man außerdem mit dem Chef oder den Kollegen leicht ins Gespräch."
 
Besonderen Applaus gab es bei der Siegerehrung für die größten Spender. Den ersten Platz teilten sich mit je 500 Euro Extraspende teilten sich die Capital Future GmbH, die die QS Qualität und Sicherheit GmbH und die Zurich-Versicherung. Der Veranstalter spendete einen Euro für jeden der 7500 Teilnehmer. Mit weiteren Spenden der Firmen und Teilnehmer kamen so genau 12.989 Euro zugunsten von CARE und Mukoviszidose e.V. zusammen. Mit einem Ansporn verabschiedete Veranstalter Burkhard Weis die Teilnehmer: "Steigt die Spendensumme bis Ende September noch auf 15.000 Euro, dann legen wir als Veranstalter noch mal 1000 Euro drauf."



__________________________________
Autor und Copyright: Burkhard Weis für Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben