Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Erster Tag der Bahnlaufserie mit Rennen über 800 und 3000m
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach >> Artikel

09.08.2013  

 
 

Erster Tag der Bahnlaufserie mit Rennen über 800 und 3000m
 
Die Bergisch Gladbacher Bahnlaufserie bleibt ein gutes Pflaster für Bestzeiten. Auch im Ausweichquartier in Leverkusen, wo die 31. Ausgabe der Traditionsveranstaltung in diesem Jahr wegen Umbauarbeiten im heimischen Stadion an der Paffrather Straße stattfindet, purzelten die Saisonbestzeiten am laufenden Band.
 
Und obwohl die Veranstaltung dieses Jahr terminlich ungünstig mitten in den Sommerferien stattfindet, war auch der Teilnehmerzuspruch am Donnerstag, dem ersten Tag der Serie, so hoch, dass sich das Starterfeld wie das Who-is-Who der besten Mittel- und Langstreckenläufer Nordrhein-Westfalen las.


Highlight des Abends: Das 800m Finale
 
Unbestrittenes Highlight der Veranstaltung: Das 800m Finale. Kein geringerer als der amtierende deutsche 800m-Meister Robin Schembera (TSV Bayer Leverkusen) war als Tempomacher für seinen U18-Vereinskameraden Taher Belkorchi engagiert worden. Dank Schamberas Hilfe gab es vom ersten Meter an ein schnelles Rennen, das auf den letzten 100 Metern mit einem Herzschlagfinale endete, an dessen Ende Carl Philipp Heising (LAV Bayer Uerdingen Dormagen) knapp vor Belkorchi in sehr respektablen 1:49,33 die Ziellinie querte.
 
Der erst 17-jährige für Leverkusen startende Marokkaner schrammte dahinter in 1:50,14 nur um wenige Hundertstelsekunden an der aktuellen deutschen U 18 Jahresbestleitung vorbei.


Insgesamt fünf Jugendliche mit neuen Saisonbestzeiten unter den Top-10 in Deutschland
 
In den Jugendklassen war die Leistungsdichte in diesem Jahr besonders beachtlich. Neben Belkorchi schafften es gleich vier jugendliche Starter unter die Top 10 der deutschen Jugendbestenliste zu laufen: Vera Coutellier (ASV Köln, U20, 3000m in 9:48,33), Inga Hundeborn (LC Solingen, U18, 3000m in 10:04,55) Tanja Spill (LAV Bayer Uerdingen Dormagen, U 20, 800m in 2:07,77) und Yusuf Ibn Maulud (ASV Köln, U18, 800m in 1:55,09) konnten sich dabei gleichzeitig über hervorragende neue Saisonbestzeiten freuen.
 
"An diesen klasse Zeiten sieht man die enorme Leistungsdichte, die die Bergisch Gladbacher Bahnlaufserie auszeichnet", sagt Karl Fleschen vom veranstaltenden TV Herkenrath. "Sogar aus Fürth sind dieses Jahr Läufer angereist, bei denen sich offensichtlich die gute Qualität unserer Veranstaltung herumgesprochen hat."


Packendes Finish über 3000m
 
Auch über 3000 m blieb die Bahnlaufserie hochkarätig. Im Spitzenrennen hatte sich Carl Siemes vom TSV Bayer Leverkusen rasch an die Spitze des Feldes gesetzt und temposicher die 8:30 Minuten-Marke angepeilt - dicht gefolgt von Karol Grunenberg (ASV Duisburg). Erst 100m vor dem Ziel kam Grunenberg aus der Deckung und versuchte an Siemes vorbeizuziehen. Siemes hielt dagegen. Keiner schenkte dem anderen einen Millimeter. Das Resultat: Sieg für Siemes und neue persönliche Bestzeiten für beide Starter (8:30,54 und 8:30,84).
 
Am kommenden Donnerstag (15. August) geht die Bahnlaufserie mit den Läufen über 1.000 und 5.000 Meter in die zweite Runde. Neue Bestzeiten scheinen fast schon garantiert.
  
 
    Ausschreibung




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben